Mittwoch, 30. April 2014

Hallo meine Lieben! :) 

Ihr hattet keine Zeit mehr um frisches Brot einzukaufen? Warum nicht einfach fix eins selber machen?
Es muss ja nicht immer ,,fertiges" Brot sein oder Brot aus Weizenmehl. Vollkornbrot ist auch sehr lecker und zudem noch gesund, ich habe das Brot mit Bio-Zutaten gebacken. Die Zutaten waren nur ein Cent teurer als die normalen herkömmlichen Produkte. Schaut doch bei eurem nächsten Einkauf auch mal nach Bio-Produkten, kann ich nur empfehlen. Doch was sind eigentlich Bio-Produkte?
Die Produkte müssen aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen, dürfen nicht gentechnisch verändert sein und werden ohne Einsatz konventioneller Pestizide, Kunstdünger oder Abwasserschlamm angebaut. Tierische Produkte stammen von Tieren, die artgerecht gemäß EG-Öko-Verordnung und in der Regel weniger mit Antibiotika und Wachstumshormonen behandelt wurden. ( Quelle: Wikipedia)
Und nun findet ihr hier das Rezept für das ,,Vollkornbrot".


Die Zutaten: 

-500g Vollkornmehl
-200g Sonnenblumenkerne
-1 TL Olivenöl
-1 Pck. Trockenhefe
-1 TL Salz
-425ml heißes Wasser

Die Zubereitung: 

Das Wasser in eine Rührschüssel geben, Hefe, Salz und Olivenöl hinzufügen.
Anschließend mit einem Löffel durchmischen bis sich die Hefe aufgelöst hat, nun 150g Sonnenblumenkerne sowie das Vollkornmehl in die Schüssel geben und alles mit einem Handmixer zu einem Teig verarbeiten.

Den Teig in eine leicht gefette Backform geben, gleichmäßig verteilen, anschließend muss der Teig ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen. Nach 20 Minuten das Brot mit 50g Sonnenblumenkerne bestreuen. Nun den Backofen anschalten und das Brot bei 180°C für ca. 50-55 Minuten backen.

Voilá, schon habt ihr ein wundervolles gesundes Vollkornbrot! 





Mein Tipp: Zu diesem frischen Brot passt sehr gut selbstgemachter Kräuterquark.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Julia

Donnerstag, 24. April 2014

Guten Tag meine Lieben!

Bald ist wieder Erdbeerzeit, heute habe ich zum ersten Mal in diesem Jahr, frische deutsche Erdbeeren auf unserem Markt gefunden. Sie sahen zum anbeißen lecker aus, darum konnte ich nicht anders und musste mir ein Schälchen kaufen. Aber was soll ich aus den Erdbeeren machen? Man kann echt viele Sachen aus Erdbeeren zaubern, Marmelade, Smoothies, Desserts..doch ich entschied mich für einen leckeren Erdbeer-Cheesecake. Der Cheesecake gelingt sehr leicht und das sogar ohne Backen!

 
Erdbeer-Cheesecake

Die Zutaten:
75g Butter
50g Vollmilchkuvertüre
50g weiße Kuvertüre
175g Butterkekse, zerbröselt(z.B. Leibnitz)
500g Quark
Zesten und Saft einer Bio-Zitrone
Vanille
Puderzucker
Erdbeeren

Die Zubereitung:

Die Butter mit der Kuvertüre in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad unter gelegentlichem Rühren zerlassen. Die Keksbrösel unter die flüssige Mischung rühren. Die Mischung in die Form geben und mit einem Kochlöffel fest und gleichmäßig andrücken.

Die Zitronenzesten mit dem Saft unter den Quark schlagen. Nach Geschmack Vanille und Puderzucker unterrühren. Die Masse auf dem Boden verstreichen und nun den Kuchen für mindestens eine Stunde kalt stellen.

Zum Servieren den Kuchen rundherum mit den Erdbeeren belegen, in die Mitte Kuvertüre und die restlichen Zitronenzesten streuen. Den Kuchen mit dem Puderzucker bestäuben. 






Viel Spaß beim Ausprobieren!

Herzliche Grüße

Julia 






Sonntag, 20. April 2014

Guten Tag liebe Leser und Leserinnen!

Ich wünsche euch eine wundervolle Osterzeit. Was hat euch der Osterhase denn schönes gebracht?

Also mir hat der Osterhase zwei wundervolle Kochbücher, Kekse und Schokolade gebracht.

Habt ihr für eure Liebsten etwas zu Ostern gebacken? Nein? Dann habe ich heute genau das Richtige für euch, ein Rezept für einen leckeren Hefezopf. Das Rezept ist wirklich leicht und im Nu hat man einen leckeren Hefezopf.

Die Zutaten:

  • 375g Mehl
  • 20g Hefe
  • 125ml lauwarme Milch
  • 50g Zucker
  • 50g Butter
  • 2 Eier
  • ½ TL Salz
  • 50g Rosinen
  • Außerdem: 1 Eigelb, 1EL Zucker und 1EL Wasser
 
Die Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Hefe in die Mitte bröckeln, mit der Milch, etwas Zucker und Mehl verrühren. Den Hefevorteig 15 Minuten gehen lassen.
Die Butter zerlassen, mit den 2 Eiern, dem Salz und dem restlichen Zucker verrühren, mit dem Hefevorteig und dem Mehl verkneten und den Teig 15 Minuten gehen lassen.
Den Teig in 3 Teile teilen und anschließen aus jedem Teig jeweils eine Rolle formen und auf dem Backblech zu einem Hefezopf zusammenlegen.
Den Zopf auf dem Backblech nochmals 15 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 225°C vorheizen. Den Zopf mit verquirltem Eigelb bestreichen. 30 Minuten auf der unteren Schiebeleiste backen. Den Zucker mit dem Wasser aufkochen. Den Zopf 10 Minuten vor Ende der Backzeit damit bestreichen.










Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren. Übrigens schmeckt selbstgemachte Marmelade sehr lecker zu dem Hefezopf. :)

Liebe Grüße 

Julia 

Sonntag, 13. April 2014

Pfirsich-Käsekuchen mit Amarettini-Streuseln


 Heute möchte ich ein Rezept vorstellen, was ich von meinem Vater habe, der in seiner Jugend auch immer sehr gerne gebacken hat. Ich finde dieses Rezept toll, da es einerseits fruchtig, aber auch knusprig ist.

Zutaten:
-250g Amarettini
-300g Mehl
-2 TL Backpulver
-275g Zucker
-250g Butter
-1 Dose Pfirsiche (850ml)
-5 Eier
-1kg Magerquark
-250g Schmand
-2 Pck. Pudding-Pulver Vanille-Geschmack
-1 Prise Salz
-3 EL Aprikosenkonfitüre

Als erstes zermahlt ihr die Amarettini ganz fein und fügt diesen (einen EL von den Amarettini zur Seite legen) anschließend Mehl, Backpulver und 100g Zucker hinzu. Das alles gut vermischen und die Butter zufügen, die dann auch noch einmal gut zu Streuseln verrühren.
Jetzt müsst ihr etwa 2/3 der Streusel auf ein eingefettetes Backblech verteilen und leicht andrücken. 1 EL Mehl zu den übrigen Streuseln zufügen und durchschütteln. Diese dann für eine halbe Stunde kalt stellen.
In diese Zeit könnt ihr schon einmal die Pfirsiche abtropfen lassen und in Spalten schneiden. Zudem müssen die Eier getrennt werden. Zu dem Eigelb müssen der restliche Zucker hinzugefügt und verrührt werden. Nun auch den Magerquark, Schmand und das Pudding-Pulver unter die Masse rühren. Anschließend das Eiwaß mit dem Salz steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. 
Diese dann auf den Boden glatt streichen und die Pfirsiche, sowie die übrigen Streusel, auf der Quarkmasse verteilen. Nun schiebt ihr den Kuchen für etwa 45 Mintuten in den vorgeheizten Ofen (Umluft: 150Grad). 
Jetzt muss der Kuchen auskühlen, sodass anschließend die Konfitüre erwärmt und auf dem Teig verteilt werden kann. Wenn ihr wollt, könnt ihr den Kuchen jetzt noch mit ganzen oder zerbröselten Amarittini verzieren.






Ich hoffe, dass sich alle Käsekuchen-Liebhaber, aber natürlich auch alle anderen, für dieses Rezept begeistern können.

Viel Spaß beim Backen!

Ronja
Liebe Leser und Leserinnen!

Gestern haben Ronja und ich uns die wunderschöne Stadt Aachen angeguckt.

Doch wo liegt eigentlich Aachen? Aachen liegt in Nordrhein-Westfalen undzwar an der Niederländischen Grenze, Aachen hat knapp 240.000 Einwohner und so einiges zu bieten.

Nach unserer vier einhalb stündigen Zugfahrt haben wir schließlich gegen Mittag Aachen erreicht.
Wir haben uns vorher im Internet informiert, was Aachen so zu bieten hat, als erstes machten wir uns auf den Weg zu dem Cupcakecafé ,,Cuperella", doch das war gar nicht so leicht zu finden, trotz Stadtplan, aber nach einigen Minuten rumsuchen und kreuz und quer laufen, haben wir es schließlich gefunden. Als wir das Café betraten waren wir total begeistert, das Aussehen, die Cupcakes und Torten, wirklich alles war wunderschön.

Wir haben uns dazuentschlossen dort zu dinieren, Ronja hat sich einen Tutti-Frutti Bagel bestellt und ich mir einen Frühlings-Nudelsalat.

Als wir fertig waren, haben wir uns noch 3 Cupcakes für unterwegs mitgenommen.



Sehen die nicht köstlich aus? Also, wenn ihr in Aachen wohnt oder Aachen besucht, schaut unbedingt bei Cuperella vorbei, hier die Anschrift: Pontstraße 40-42, 52062 Aachen 

Danach haben wir uns auf dem Weg gemacht zu VIOLA´s Gewürze & Delikatessen.
Super schöner Laden mit vielen tollen Gewürzen und Leckereien.
Die Anschrift: Hartmannstraße 18, 52062 Aachen 

Bevor wir wieder nach Hause gefahren sind haben wir es uns nicht entgehen lassen den Lindt-Werksverkauf zu besuchen. So viel schweizer Schokolade und so billig. Ein Traum für jeden Schokoladenliebhaber von Lindt.
Die Anschrift: Süsterfeldstraße 130, 52072 Aachen
Alles in einem war, es ein echt wunderschöner Tag, also besucht Aachen unbedingt mal! :)

Give-Away!

Mittlerweile haben wir auf Instagram über 100 Follower und darum möchten wir uns bei euch bedanken.
 
http://instagram.com/foodqueens


Wir verlosen insgesamt drei Preise, der Hauptpreis: Herzzuckerdeko(VIOLA´s), Lindt-Schokolade und eine Lammausstechform

Der 2 und 3 Preis:


Herzzuckerdeko(VIOLA´s) /Lindschokolade und Marshmallow-Häschen und Lindtschokolade.

Ihr wollte eines dieser Preise gewinnen?
Beantwortet mir einfach bis zum 15.04.2014  23:59 Uhr, warum genau ihr eines dieser Preise gewinnen wollt und wie ihr Ostern feiert? Hinterlasst einfach einen Kommentar mit eurer E-Mail Adresse unter diesem Beitrag.

Viel Glück!

Liebe Grüße

Julia

Donnerstag, 10. April 2014

Guten Tag, liebe backbegeisterte Menschen da draußen!

Gestern hieß es für mich wieder backen, backen, backen. Der Grund, Papas Geburtstag heute, ich stand gestern ungefähr 6 Stunden in der Küche und habe wunderschöne Dinge gezaubert, unter anderem Vanille-Whoopies, Schokoladenmuffins, einen Apfel-Mohnkuchen und Tiramisu-Cupcakes. Um euch einen kleinen Einblick bzw Eindruck zu geben, was ich so gebacken habe, habe ich heute für euch das Rezept für die Tiramisu-Cupcakes und einige Fotos der Leckereien.

Tiramisu-Cupcakes 


Die Zutaten:
- 120g weiche Butter
- 120g Zucker
- 2 Eier
- Eine Vanilleschote
- 115g Mehl
- 1TL Backpulver
- 2TL Instantkaffeepulver
- 25g Puderzucker
- 4 EL Wasser
- 2 EL feingeriebene Kuvertüre

Für die Mascarponecréme: 
- 250g Mascarpone
- einen Spritzer Zitronensaft
- 80g Zucker

Die Zubereitung: 
1. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine 12er-Muffinform mit Papierbackförmchen auslegen.

2. Butter, Zucker, Eier, Mehl, Backpulver und Vanillemark in einer Schüssel zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend in die vorbereiteten Förmchen füllen.

3. Die Cupcakes im vorgeheiztem Ofen ca. 15 Minuten backen, bis die Cupcakes goldbraun und gut aufgegangen sind.

4. Kaffeepulver, Puderzucker und Wasser in einem Topf unter Rühren sanft erhitzen, bis sich Kaffee und Zucker aufgelöst haben, und etwa 1 Minute köcheln lassen. Dann 10 Minuten abkühlen lassen. Die noch warmen Cupcakes mit dem Kaffeesirup tränken. Die Cupcakes aus der Form heben und vollständig auskühlen lassen.

5. Als letztes wird die Mascarponecréme vorberteitet, indem ihr Mascarpone, Zucker und Zitronensaft in einer Schüssel glatt rührt und auf den Cupcakes verstreicht. Nun die Cupcakes mit der Kuvertüre bestreuen.



Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und einen schönen Donnerstag!

Liebe Grüße

Julia 



Donnerstag, 3. April 2014

Hallo liebe Leser und Leserinnen!

Heute habe ich für euch ein leckeres Rezept für Vanille-Cake-Pops, doch was sind eigentlich Cake-Pops?

Cake-Pops werden auch Kuchenlollis oder kleine Kuchen am Stiel genannt. Kuchenbrösel werden mit Zuckerguss oder Schokolade gemischt und zu kleinen Kugeln geformt, bevor sie eine Beschichtung aus Zuckerguss, Schokolade oder anderen Dekorationen erhalten und an Lutscherstielen angebracht werden.


Die Popularität der Cake-Pops ist zwischen 2009 und 2011 stark angestiegen. Als Erfinderin der Cake-Pops gilt Angie Dudley, die eines der ersten Cake-Pops Rezepte in einer kleinen Backstube in London entwickelt hat. Als sie die Fotos von ihren rosa Cake-Pops im Internet veröffentliche, breitete sich die Begeisterung und Faszination rasant aus. Bald darauf waren die Cake-Pops in ausgesuchten Kaufhäusern in London erhältlich. Ihr Buch „Cake-Pop“, welches sie unter dem Namen Bakerella veröffentlichte, stand 2010 sechs Wochen in der New-York-Times-Bestsellerliste. In einigen Ländern verkauft das auf Kaffeeprodukte spezialisierte Einzelhandelsunternehmen Starbucks Cake-Pops in verschiedenen Geschmacksrichtungen. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Cake-Pop)


Vanille-Cake-Pops

Die Zutaten:
-75g Butter
-75g Zucker
-1 Pck.Vanillezucker
-1 Vanilleschote
-2 Eier
-3-4 EL Milch
-150g Mehl
-1 TL Backpulver
- weiße Kuvertüre
- rote Herzen
Außerdem: 1 Cake-Pop-Form für 20 Cake-Pops 
 
Die Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze( 160°C Umluft) vorheizen. Butter mit Zucker, Vanillezucker und Mark der Vanilleschote weißcremig schlagen. Eier nacheinander zugeben und unterrühren, dann die Milch angießen. Mehl mit Backpulver vermischen und über die Buttermischung sieben, anschließend unter den Teig rühren. Nun wird in eine der beiden Formen jede Mulde befüllt, bis sich der Teig leicht über den Rand wölbt, dann wird die andere Form darauf befestigt. Anschließend den Teig in der Cake-Pop Form für 20-25 Minuten in den Ofen stellen. Beim Backen geht der Teig auf und drückt sich in die andere Hälfte der Form, sodass 20 leckere Cake-Pops entstehen.

Anschließend die weißen Stile während des Auskühlens in die Form stecken. Nach dem Auskühlen die weiße Kuvertüre schmelzen und die Cake-Pops in die Kuvertüre eintauchen und mit den roten Herzen verzieren.









Viel Spaß beim ausprobieren und guten Appetit! :)


                                                    Liebe Grüße
                                                       Julia